Info & Reservierung 
Di.-So. 10-17:30 Uhr: +49 6821 931 63 25

  |    |

Man muss schon genau hinsehen, um nicht achtlos unter ihm durchzulaufen auf dem Weg von der Australopithecus-Steppe in den tropischen Urwald von Messel. Auf einem gewölbten Aste über dem Weg steht Sahelanthropus und hält sich an einer Liane fest. Aber so kurz wie diese Passage auch ist, sie ist für die frühe Geschichte der Menschenaffen und des Menschen sehr wichtig - hat doch Sahelanthropus ein faszinierendes Merkmalsmosaik, das einerseits an den frühen Menschen, und andererseits an Menschenaffen erinnert.
„Von hinten sieht es aus, wie ein Schimpanse, während es von vorn betrachtet als 1,75 Millionen Jahre alter Australopithecus durchgehen könnte“. Das schrieb der Paläoanthropologe Bernhard Wood von der amerikanischen George Washington-Universität im Jahre 2002 , in dem Jahr, in dem die erste Beschreibung des Fundes von Sahelanthropus aus Zentralafrika veröffentlicht wurde. Ihren Namen hat die fossile Menschenaffen-Art nach der Sahel-Zone in Afrika (der Fundregion), nach dem griechischen „anthropus“ = Mensch und nach dem Tschad (dem Fundgebiet). Leider ist der Schädel und wenige andere Knochenfunde lose auf der Oberfläche eines Sandbodens gefunden worden und nicht direkt in einer datierbaren geologischen Schicht. Die Begleitfunde und die geologische Umgebung legen trotzdem ein Alter von etwa 7 Millionen Jahren nahe, was dem späten Miozän, einer Zeitspanne im Tertiär, entspricht. Sahelanthropus hat, wenn man sich die Ablagerungen und die Tier- und Pflanzenfunde der Umgebung betrachtet, in einer sandigen Dünenlandschaft gelebt, in der es flache Gewässer und lichte Wälder gab. Der kleine, vielfach zerbrochene Schädel zeigt ein Gehirnvolumen von 360 bis 370 Kubikzentimetern. Das ist etwas weniger als das der heutigen Schimpansen (etwa 450 Kubikzentimeter). Andere Schädelmerkmale deuten darauf hin, dass sich Sahelanthropus möglicherweise schon zweibeinig fortbewegt haben könnte, jedoch ist das umstritten.
Ein immer wieder diskutiertes Problem ist die Einordnung von Sahelanthropus in den Stammbaum der Menschen und der Menschenaffen. Während die einen, darunter die Finder und Erstbeschreiber von Sahelanthropus die Funde als bisher ältestes Glied im menschlichen Stammbaum sehen widersprechen andere, die Sahelanthropus bestenfalls als Vorfahr entweder der Schimpansen oder der Gorillas sehen.

TOP Ausflugsziel Saarland 2017

Travelcircus

Zum Seitenanfang